Reihen

Alles meins! – Frau Berg und ihre Gäste

Zürich­-Premiere: 01. Oktober 2019,
Pfauen

Weitere Informationen

Sibylle Berg empfängt im Pfauen! Zu einem Abend mit Stargästen, Überraschungsgästen, Sensationen. Kurz gesagt – mit anderen Menschen. Ausserdem mit dabei: Getränke und Musik und Film und Tanz und was es sonst noch alles gibt, um sich vom Leben abzulenken.


Asmara – Eine Partyreihe von Asma Maroof

Eröffnungsparty: 13. September 2019,
Pfauen-Foyer & -Kammer

Weitere Informationen

«Just start pressing shit, it doesn’t have to sound right. Just start.» Asma Maroof aka Asmara ist fester Bestandteil des Nachtlebens in Los Angeles. Neben den grossen Clubs auf der ganzen Welt spielte sie auch als Residentin der Mustache Mondays, einer queeren Party in LA, die seit zehn Jahren jeden Montagabend stattfindet. Dort sorgte Asmara für eine elektrisierende Mischung aus Clubmusik und Dancehall sowie Hip-Hop-lastigen Vocals. Nun gehört Asma Maroof zum Ensemble des Schauspielhaus Zürich.


Offene Bühne

Premiere: 5. Oktober 2019,
Schiffbau-Matchbox
Jeden ersten Samstag im Monat ab Oktober 2019. Anmeldung möglich unter offenebuehne@schauspielhaus.ch

Weitere Informationen

Hier kann der Nachwuchs seine Talente auf die Probe stellen! Einmal im Monat öffnet das Schauspielhaus Zürich die Bühne für Darbietungen von allen für alle. Explizit willkommen sind junge Talente, die erste Bühnenerfahrungen sammeln wollen. Auf der Offenen Bühne darf alles gezeigt, vertont, verlesen werden, was raus will.


Gefahr-Bar

Premiere: 17.Oktober 2019
Pfauen-Foyer & -Kammer

Weitere Informationen

Hurra! Die Gefahr-Bar kommt nach Zürich! Vage Gedanken, temporäre Lieder, nebulöse Texte, tyrannische Kostüme, unprotestantische Happenschnappereien, unübliche Geldanlagetipps, irre Wilhelm Tell Frisuren u.v.m.! … nun ja, Gefahr-Bar eben … dubidu schubidu pfeif unschuldigguck pfeif … Teil 1!


Hiroshima-Salon

Premiere: 24.Oktober 2019
Pfauen-Foyer & -Kammer

Weitere Informationen

Die Schauspielerin Sachiko Hara lädt seit 2010 in unregelmässigen Abständen zu Salons, die thematisch um ihr Heimatland Japan kreisen und zwischen Performance, Vortrag und Show changieren. Der «Hiroshima Salon» ist ihre persönliche Auseinandersetzung mit den Atombombenabwürfen. Nach der 30minütigen Solo-Performance «Hiroshima Monster Girl» diskutiert sie mit Gästen über das neuerliche atomare Wettrüsten.


Die L-Literaturreihe

ab 2020

Die L-Literaturreihe ist die grösste und bekannteste Lesereihe im deutschsprachigen Raum. Sie ist eine Kooperation des Tages-Anzeiger, der Orell Füssli Thalia AG und der Agentur Apollo8 des Kulturmanagers Reto Bühler, der die Reihe im Jahr 2002 ins Leben rief. Die Liste der berühmten internationalen Schriftstellerinnen und Schriftsteller ist lang und kann sich sehen lassen, hier nur ein Auszug: Zadie Smith, Siri Hustvedt, Jonathan Franzen, Jonathan Safran Foer, Taiye Selasi, Bret Easton Ellis, Chimamanda Ngozi Adichie, Wolf Biermann, Hans Magnus Enzensberger, Douglas Coupland, Richard Power, Henning Mankell, Martin Walser, Éric Emmanuel-Schmitt, Armin Mueller-Stahl, Richard Ford, Cees Nooteboom, Michael Ondaatje, David Sedaris, Margaret Atwood, Sven Regener, Yann Martel, Bernhard Schlink, Donna Leon, Édouard Louis u.v.m. Nach 17 Jahren und 77 Lesungen zieht die L-Reihe nun an einen neuen Austragungsort: Das Schauspielhaus Zürich.