Pechschwarz

©Oliver Leicht

Ein europäischer Nachhall

Pechschwarz lässt eine Zeit wieder auferstehen, die von tiefgreifenden menschlichen Katastrophen geprägt ist.  Die bitterbösen Chansons, traurigen Balladen, düsteren Melodramen und sarkastischen Texte des Abends, mehrheitlich aus den 1900-1930er Jahren, spiegeln den psychologischen und emotionalen Zustand einer europäischen Gesellschaft wider, die den Umgang mit Gewalt, Rache, Verzweiflung und Wahnsinn gewöhnt ist.  Der tiefgründige wie unterhaltsame Abend kratzt einfühlsam am Grund der menschlichen Psyche, fördert dabei auch Groteskes, Kurioses, Zynisches ans Licht.

Mit Musik von Damia, Suzy Solidor, Alexander Vertinsky, Claudio Villa, Alexander Skrjabin, Arnold Schönberg, Luciano Berio u.a.;

Mit Texten von Franz Kafka, Adolf Wölfli, Ted Hughes, Kurt Tucholsky, Joachim Ringelnatz u.a.

 

Mit Graham F. Valentine , Leonhard Dering
Stimme
Graham F. Valentine
Klavier
Leonhard Dering
  • 1 Stunde 10 Minuten