Kay Kysela

Kay Kysela, 1989 in Aarberg geboren, ist in der Umgebung von Biel aufgewachsen. Nach seiner Ausbildung zum Krankenpfleger studierte er Schauspiel an der Hochschule der Künste in Bern. Schon während seiner Ausbildung bekam er Gastrollen, so spielte er zum Beispiel in der Othello-Inszenierung von Patrick Gusset, sowie im Frankenstein von Philip Stölzl am Theater Basel, sowie an den Zürcher Festspielen (Sturm in Patumbah, Regie: Niklaus Helbling). Sein erstes festes Engagement führte ihn nach St. Gallen, wo er mit Regisseur*innen wie Barbara-David Brüesch, Melanie Huber, Jenke Nordalm, Stefan Behrendt, Martin Pfaff, Philipp Heule, Anita Augustin und Eike Hannemann zusammenarbeitete. Neben seiner Theaterarbeit dreht er kontinuierlich für Film und Fernsehen z. B. im Tatort Freitod, in der Serie Wilder sowie in dem Film Weglaufen geht nicht. 2014 gewann Kay Kysela den Nachwuchsförderpreis «Junge Talente».