Katinka Deecke

Katinka Deecke studierte nach einer Tanzausbildung französische Literatur und Theaterwissenschaften in Paris. Für ein Masterstudium ging sie anschließend nach Frankfurt/Main und arbeitete dort ausserdem an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst. 2010 zog sie nach Berlin, um als Produktionsleiterin das internationale Kunst-Projekt 80*81 von Georg Diez und Christopher Roth zu verantworten. 2012 bis 2015 war sie unter der Intendanz von Michael Börgerding als Operndramaturgin am Theater Bremen engagiert, wo sie u.a. mit Anna-Sophie Mahler, Benedikt von Peter, Gintersdorfer/Klaßen, Schorsch Kamerun und Robert Lehniger zusammenarbeitete, spartenübergreifende Projekte verantwortete und für Kuration und Drittmittelakquise der Festivals und Reihen zuständig war. Mit Matthias Lilienthal ging sie 2015 als Dramaturgin an die Münchner Kammerspiele, wo sie u.a. mit Christopher Rüping, Trajal Harrell, Amir Reza Koohestani, Lola Arias, Alexander Giesche, Boris Nikitin und David Marton zusammenarbeitete. In derselben Funktion war sie 2018 bei der ersten Ruhrtriennale von Stefanie Carp mit dabei, sowie freiberuflich an der Oper Stuttgart, am MC93 in Paris, beim Manchester International Festival sowie am Théâtre Vidy-Lausanne engagiert.
Seit 2019 ist sie Leitende Dramaturgin am Schauspielhaus Zürich.