News

04. September 2019

Neu: Vier Jugendclubs am Schauspielhaus Zürich

Ab September 2019 bietet das Schauspielhaus Zürich vier wöchentliche Jugendclubs für alle Spielbegeisterten zwischen 13 und 23 Jahren an. Hausregisseurin Suna Gürler und ihr Theaterpädagogik-Team leiten die Proben: Theater kennenlernen, diskutieren, improvisieren, tanzen, schreien, schwitzen und über die gesamte Spielzeit hinweg gemeinsam einen Theaterabend erarbeiten. Im Mai und Juni 2020 wird dann Premiere gefeiert: alle vier Clubs spielen drei öffentliche Vorstellungen in der Schiffbau-Matchbox resp. in der Kammer des Pfauens.

Weitere News

07. August 2020
Werner Düggelin ist im Alter von 90 Jahren gestorben

Sehr traurig macht uns die Nachricht, dass Werner Düggelin in der Nacht vom 6. August im Alter von 90 Jahren verstorben ist.

Dem Schauspielhaus Zürich war „Dügg“ aufs Engste verbunden. Über die vielen Jahre der Zusammenarbeit haben zahlreiche Mitarbeitenden eine innige Beziehung mit ihm aufgebaut; nun verlieren wir einen hochgeschätzen Kollegen und Freund. Unser Mitgefühl gehört seinen engen Vertrauten und den vielen Menschen, die seinen Weg intensiv begleitet haben.

Schon als junger Mann und zu Studienzeiten – er studierte Germanistik an der Universität Zürich, bevor er sich anschliessend in Paris der Theaterregie widmete – zog es ihn ans Schauspielhaus. Er arbeitete zunächst als Beleuchter und es sollten noch einige Jahre vergehen, bis er seine erste Regiearbeit in Zürich realisierte. 1956 war es dann soweit, mit Molière’s „Der eingebildete Kranke“. Und 52 Inszenierungen folgten!
Denn bis zu seiner letzten Arbeit für Zürich, Büchners „Lenz“ in der Box (Spielzeit 2018/2019) inszenierte „Dügg“ regelmässig am Pfauen und zuletzt auch im Schiffbau. Wie auch ihre Vorgänger suchten die Intendant*innen Christoph Marthaler, Matthias Hartmann oder Barbara Frey, die Nähe zu diesem aussergewöhnlichen Künstler, Menschenkenner und ehemaligen Schauspieldirektor, der in Basel herausragendes für die Gegenwartsdramatik geleistet hatte. Überhaupt schlug sein Herz für die Dramatik seiner Zeit. Autoren wie Beckett, Camus, Claudel und Ionesco, um nur einige zu nennen, führte er in die deutschsprachige Theaterwelt ein. Auch seine Beziehung zu Dürrenmatt und Frisch war legendär!
Es verwundert daher kaum, dass Werner Düggelin ab 1987 für vier Jahre das Schweizer Kulturzentrum in Paris leitet und damit gleich das ganze Land in der Weltstadt vertrat.
Nachdem die Stadt Basel Werner Düggelin bereits 1995 den Kulturpreis der Stadt verliehen hatte, erwies ihm auch Zürich die Ehre, die diesem grossen Theatermacher gebührt und verlieh ihm 2014 den Kunstpreis der Stadt. Zur Begründung hiess es seinerzeit:
"Mit seiner französischen Clarté, seiner Schweizer Geduld und seiner weltbildungsbürgerlichen Genialität zählt Düggelin zu den wichtigsten deutschsprachigen Regisseuren der vergangenen sechs Jahrzehnte."


Das Schauspielhaus Zürich

26. Juni 2020
Theaterferien 2020

Wir wünschen Ihnen und uns eine erholsame Sommerpause.

In der ersten Spielzeit unter der neuen Intendanz von Benjamin von Blomberg und Nicolas Stemann feierten wir ein fünftägiges Eröffnungsfestival, erste gemeinsame Premieren, die ersten Einladungen zum Berliner und Schweizer Theatertreffen, im Schiffbau Atrium ist unser erster Theatergarten entstanden und dann hat der Lockdown unsere Pläne über den Haufen geworfen. Im Juni wurden erste vorsichtige Schritte in ein Danach gewagt.

Nun stehen unsere ersten Theaterferien an: Vom 29. Juni bis am 10. August ist das Schauspielhaus Zürich in den Ferien. Tickets für die Spielzeit 2020/2021 sind ab dem 17. August 2020 auf schauspielhaus.ch oder an unserer Theaterkasse erhältlich.

In dringenden Notfällen sind wir über mitteilung@schauspielhaus.ch erreichbar.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch ab dem 12. September - persönlich im Pfauen und im Schiffbau!

08. Juni 2020
Wir spielen weiter

Wir freuen uns, nach all den Wochen der Corona-bedingten Spielpause endlich wieder live und in unseren Theatern spielen zu können – und wollen Sie deshalb im Juni mit gleich drei Premieren bei uns willkommen heissen: Compostion (vor) IV und The Show's Over von Wu Tsang sowie die Corona-Passionsspiele von Nicolas Stemann!

Weitere Informationen finden Sie hier.

 

27. April 2020
Wir gratulieren:
3sat-Preis für Alexander Giesche und Der Mensch erscheint im Holozän

Das Theatertreffen gab heute bekannt, dass Alexander Giesche, Hausregisseur am Schauspielhaus Zürich, für seine Inszenierung Der Mensch erscheint im Holozän den mit 10.000 Euro dotierten 3sat-Preis erhält.

17. April 2020
Coronavirus: Bis am 8.6. alle Vorstellungen abgesagt

Den Vorgaben des Bundesrates entsprechend hat sich die Direktion des Schauspielhaus Zürichs entschieden, alle Theatervorstellungen bis einschliesslich 8. Juni 2020 abzusagen. Darüber hinaus wird das Haus zu Ihrem und zu unserem Schutz bis einschliesslich am 26. April komplett geschlossen.

28. Januar 2020
Der Mensch erscheint im Holozän ist eingeladen ans 57. Berliner Theatertreffen

Wir freuen uns riesig: Die Inszenierung Der Mensch erscheint im Holozän von Alexander Giesche wurde zum 57. Berliner Theatertreffen eingeladen.

28. Januar 2020
Geschäftsbericht 2018/19

Anlässlich der Generalversammlung vom 28. Januar 2020 veröffentlicht die Schauspielhaus Zürich AG die Zahlen der Spielzeit 2018/19: 136’127 Zuschauer*innen besuchten die insgesamt 585 Veranstaltungen des Schauspielhauses.

02. Dezember 2019
Leonie Böhm inszeniert
Leonce und Lena,
Christopher Rüping
Einfach das Ende der Welt

Zwei Stückentscheidungen waren bisher noch offen, zwischenzeitlich sind die Würfel gefallen.

25. November 2019
Wir gratulieren:
Christopher Rüping und Sibylle Berg gewinnen einen Nestroy Preis 2019

Dionysos Stadt (Inszenierung: Christopher Rüping) ist die beste Aufführung im deutschsprachigen Raum, Sibylle Berg gewinnt für ihr Hass-Triptychon – Wege aus der Krise den Autorenpreis 2019.

09. November 2019
Wir gratulieren:
Maja Beckmann gewinnt den FAUST-Preis

Für ihre Leistung in Dionysos Stadt gewinnt Maja Beckmann in der Kategorie Darsteller*in Schauspiel.

11. Oktober 2019
Let’s talk about the talk about Sex!

Für die Theaterproduktion I’M WIDE AWAKE IT’S SPRING suchen wir Jugendliche und Erwachsene, die mit uns über Sex sprechen.

07. Oktober 2019
Wie viel wollen Sie für Theater bezahlen?

Neu heisst es einmal im Monat: Zahlen Sie, was Sie wollen! Vor dieser Entscheidung steht das Publikum am 15. Oktober in der Vorstellung von Miranda Julys Der erste fiese Typ zum ersten Mal.

17. September 2019
Wir gratulieren:
Sibylle Berg ist nominiert für den Schweizer Buchpreis

Sibylle Berg ist gemeinsam mit Simone Lappert, Tabea Steiner, Alain Claude Sulzer und Ivna Žic auf der Shortlist des Schweizer Buchpreises 2019.

06. September 2019
Willkommensgeschenk
von Harald Naegeli

In pinkem Neon leuchtet ab sofort eine Naegeli-Skulpur über dem Schiffbau-Eingang. Die Strichfigur ist ein Willkommensgeschenk des «Sprayers von Zürich» an die neue Intendanz.

Mehr zu den Hintergründen finden Sie im Onlinejournal.

28. August 2019
Wir gratulieren: Christopher Rüping ist Regisseur des Jahres, Nils Kahnwald ist Schauspieler des Jahres

Die diesjährige Kritiker*innen-Umfrage der Fachzeitschrift Theater heute hat Christopher Rüping für die Inszenierung «Dionysos Stadt» mit 14 Stimmen zum Regisseur des Jahres gewählt. Schauspieler des Jahres ist mit 6 Stimmen Nils Kahnwald, Maja Beckmann wurde bei den Schauspielerinnen auf den 3. Platz gewählt.